Gute Filme sind jene, bei denen die Zuschauer etwas lernen, ja vielleicht sogar etwas Neues erfahren, wovon sie zuvor noch nichts gehört haben. Das gilt nicht nur für Spiel,- und Dokumentarfilme sondern in noch größerem Maße für Lehr,- und Unterrichtsfilme.

 

Seit geraumer Zeit produzieren wir Lehrfilme zu Themen wie Ton, Kamera, Licht oder Regie, drehen zahlreiche Interviews mit Filmemacher-inne-n und Schauspieler-inne-n aus der ganzen Welt.

 

Unser sicherlich größtes Projekt zur Wissensvermittlung ist das "Movie-College", welches 1999 begründet wurde und seitdem stetig wächst. Die Entfaltung von Kreativität sollte keine Frage der Herkunft oder großer finanzieller Möglichkeiten sein. Sinn des Movie-College ist es, allen Interessierten Wissen über Film, Regie, Drehbuch und Produktion sowie die verwandten oder damit verbundenen Medien zugänglich zu machen. Dies schließt auch zahlreiche Informationsquellen mit ein, die Produktionsfirmen im Allgemeinen als Verschlusssachen betrachten. Mehrere Nominierungen für den Adolf-Grimme Online Award und die Nutzung der Inhalte des Movie-College in Schul,- und Fachbüchern, an Filmhochschulen und Universitäten belegen die Hochwertigkeit der Inhalte.

 

So haben wir drei Lehrfilme für den deutschsprachigen Unterricht über das Mittelalter produziert, Filme in denen viel Kino-Knowhow genutzt wurde, um diese visuell, inhaltlich und akustisch so spannend wie möglich zu erzählen. Angefangen bei bewährten Schauspielern aus dem Spielfilmbereich über aufwändige Kameraarbeit mit der Steadicam, Filmausstattern, die sonst Kinofilme ausgestattet haben über historische Kostüme´bis hin zu zahlreichen Tieren waren die Rezepturen, ungewöhnliche Filme für den Einsatz in Schulen entstehen zu lassen.