Junge schaut durch zerbrochene Fensterscheibe

Torsten Römer

Inhalt

Torsten (Torsten Römer) und Julia (Julia Selbeck), elf und zehn Jahre alt, verlassen wie jeden Wochentag ihr Zuhause in einem Wohnbezirk im Nordosten Münchens, um zur Schule zu gehen. Ihr Weg führt sie durch Industrie- und Naturbereiche, denen die beiden mit inbrünstiger Fantasie begegnen.

Ihr eigentliches Ziel, die Schule, ist längst vergessen und taucht nur noch in kurzen Tagträumen auf. Immer wieder verschmelzen Fantasie und Wirklichkeit im Erleben der Kinder, treffen alltägliche Realitäten auf herbeigewünschte Traumbilder. Gemeinsam begegnen sie den Zeichen der Erwachsenenwelt, greifen einzelne Motive auf und spielen damit – aber auch dagegen.

Nach einer Laubschlacht auf einem alten Friedhof verlieren sie sich bei einem Versteckspiel aus den Augen. Das Alleinsein auf der Suche nach dem anderen bewältigt jeder auf seine Weise. Ihr Weg durch den Wald konfrontiert beide mit den Bildern und Geräuschen von Wind und Bäumen. Wieder gibt die Fantasie den Kindern Stärke, mit ihrer Angst umzugehen.

Schließlich treffen sich die beiden in einer Kiesgrube wieder, wo sie bis zum Einbruch der Dämmerung herumtoben. Von einem hohen Kiesberg aus beobachten sie, wie der Abend sich über die Stadt senkt. Ein Vogelschwarm, der zwischen Häuserdächern seine Kreise zieht, konkurriert mit dem abendlichen Werbeprogramm, während für die Kinder ein Tag voller Erlebnissen zu Ende geht.

Der Film erzählt die Geschichte ohne Dialoge, nutzt Bild-, Geräusch- und Musikebene zur Vermittlung von Stimmungen und Inhalten. Die einzelnen Szenen des Filmes werden erzählt in Bildern eines ganzen Jahres. Sommer und Winter wechseln sich nahtlos ab, führen die Handlungsabläufe kontinuierlich fort. Die Bilder, welche die Kinder als Fantasien entwickeln, sind gleichberechtigter Bestandteil des Films. Denn eben wie im kindlichen Erleben haben in diesem Film Traum und Realität gleiche Wertigkeit.

 

Junge schaut durch zerbrochene Fensterscheibe

Torsten Römer betritt ein völlig zerstörtes Schulzimmer

 

Auszeichnungen

  • FBW: Prädikat Wertvoll

 

Ausstrahlung

  • Erstausstrahlung Bayerisches Fernsehen

 

Technische Daten

  • Originaltitel: Ein Tag wie ein Jahr (Kurzfilm 1985)
  • Länge: 43 Minuten Format: 16 mm, Farbe
  • Regie: Mathias Allary
  • Drehbuch: Mathias Allary

Mehr:

Stab & Besetzung
Pressestimmen
Zum Shop