Yannis dirigiert 2000

 

Die Vision, Beethovens Fünfte von möglichst vielen Menschen gleichzeitig mit Handglocken spielen zu lassen, steht hinter einem ungewöhnlichen Film- und Musikprojekt. Solch ein Vorhaben ist nicht nur visuell und musikalisch, sondern auch logistisch eine gewaltige Herausforderung. Dabei stehen Themen wie die Internationalität und das Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster Herkunft genauso im Fokus wie die verbindende Kraft der Musik.

 

Das eigentliche Projekt ist in der Planungsphase und die Previsualisierung, wie das spätere Vorhaben aussehen könnte, wurde in NRW gedreht. Aufnahmen für den Teaser zum Projekt entstanden in Münster und Neuss, inszeniert und musikalisch angeleitet vom Komponisten und Medienkünstler Ioannis Vasiliadis.

 

Ob auf dem Domplatz in Münster, an der Ruhr beim Ruderverein oder im Billiardsalon mit Flüchtlingen, die Protagonisten des Teasers zu einem Großkonzert mit Tausenden Menschen, werden durch die Handglocken und die Musik virtuell miteinander verbunden. Auf diese Weise entsteht ein einzigartiges Projekt von Musik und Kunst als Medium für transkulturellen Austausch und Förderung der Verständigung.